MOFESSOR - El Engrasador de cadena

(28 valoraciones de clientes)

From 139,90

incl. IVA

Borrar seleción

Descripción

El MOFESSOR es un sistema automático de lubricación de cadenas – funciones prácticas, un diseño compacto y detalles de alta calidad combinados en un sistema global de fácil montaje:

  • Funcionamiento intuitivo: Cantidad de lubricación libremente seleccionable en 10 pasos
  • Conducción en carretera o todoterreno: Aumentar la cantidad de aceite espontáneamente con sólo pulsar un botón
  • control de temperatura: la cantidad de aceite se ajusta automáticamente y por lo tanto es independiente de la temperatura ambiente y la estación del año
  • Sistema de sujeción innovador: Fácil instalación de la línea de aceite y la boquilla de aplicación
  • Efectos positivos en la cadena de transmisión: Menos desgaste, la tensión de la cadena permanece más tiempo, significativamente más larga-
    vida útil, más potencia en la rueda trasera, menor consumo de combustible
  • Gama: ~ 5.000 KM (estándar) / ~ 10.000 KM (larga distancia)
  • muchos conectores específicos del modelo .
  • archivo extenso de ejemplos de instalación.

 

Ahora nuevo: Modo Experto – Además de los niveles preestablecidos, la cantidad de aceite puede ser ahora libremente programada y almacenada según se requiera.

 

 

Fabricado in Deu tsch land

Detalles


El sistema de lubricación de la cadena controlada electrónicamente se encarga de la cadena de forma automática y discreta.

En la unidad de control compacta de la MOFESSOR, la cantidad de aceite entregada puede ser ajustada en 10 pasos. El interruptor giratorio permite un ajuste preciso según la demanda de petróleo requerida. Esto varía según la situación de instalación, el tipo de motocicleta y el uso previsto y debe ser ajustado una vez.

El proceso de lubricación se lleva a cabo en base a la gravedad por la apertura controlada de la válvula dosificadora. La válvula electromagnética se cierra en estado de desenergización y asegura una interrupción segura del flujo de aceite cuando la motocicleta está estacionada.

Con la ayuda del interruptor de lluvia el conductor tiene la posibilidad de aumentar la cantidad de aplicación de aceite a 8 veces la cantidad de aceite con sólo pulsar un botón mientras conduce bajo la lluvia o fuera de la carretera. Para ello, el interruptor se acciona manualmente. Un LED integrado proporciona una retroalimentación visual cuando el “modo de lluvia” está activo.

Para asegurar una lubricación constante independiente de la temperatura exterior, la temperatura ambiente se mide permanentemente en la unidad de control. El tiempo de apertura de la válvula dosificadora se ajusta automáticamente en función de la temperatura exterior. Esto evita que se aplique muy poco aceite a la cadena en temperaturas frías o demasiado en temperaturas cálidas. Esto es necesario porque la viscosidad (comportamiento del flujo) del aceite depende fuertemente de la temperatura.

Si el tanque de aceite se monta en la zona visible del vehículo, el nivel de aceite es siempre visible a través de la carcasa transparente del tanque. El tanque puede ser rellenado muy fácilmente a través de una boquilla de llenado de libre colocación.

Usando aceite en lugar de spray de cadena, menos partículas de suciedad se adhieren a la cadena. La cadena se mantiene más limpia, es más fácil de limpiar y hay menos pérdida de fricción en la cadena de transmisión de la motocicleta. La vida útil de la cadena aumenta significativamente.

El Modo Experto es una opción integrada en el aceitador de cadena para ajustar libremente la cantidad de lubricación independientemente de los niveles preprogramados 0-9. Si se desea una lubricación más fuerte o más débil, se puede programar un intervalo de tiempo libre. Para más detalles, consulte las Instrucciones de funcionamiento.

Ayuda a la instalación


Documentos

Instrucciones de uso Descargar

Instrucción 12V-Switchingplus Descargar

Video de instalación


ejemplos de instalación de modelos específicos:

BRIXTON
Chromwell 125


FANTIC
Rally Caballero 500

MALAGUTI
Dune125 X



MV AUGUSTA
Brutale 1090 RR


REAL ENFIELD
Himalayan | Interceptor 650


SUZUKI
GSF 650 Bandit | GSF 1200 Bandit | GSR 750 | GSX 750 F | V-Strom DL 650 | V-Strom DL 1000 | V-Strom 650 XT | V-Strom 1000 XT | V-Strom 1050 XT


TRIUNFO
Bonneville T120 | Scrambler 1200 XE | SpeedTriple 1050 | StreetTriple 675 | Street Scrambler | Thruxton RS | Thunderbird Sport | Tiger 800 | Tiger 800 XCx | Tiger 800 XRx | Tiger 800 XRt | Tiger Sport


YAMAHA
FJ 1200 | FZ1-N | FZ6 Fazer | MT-07 | TDM 850 | TDM 900 | Ténéré 700 | Tracer 700 | Tracer 900 /GT | TT 600 R | XSR 900 | XT 600 E | XT 660 R


 

FAQ


General

¿Hay algún informe de pruebas? ¿Cuál es la experiencia hasta ahora?

  • El MOFESSOR está en el mercado desde la primavera de 2017 y ya ha realizado su trabajo de forma fiable muchos miles de kilómetros en una amplia variedad de motocicletas. En nuestro banco de pruebas hemos llevado a cabo una prueba de resistencia con 100.000 KM simulados sin ningún problema. Los informes de experiencias externas se pueden encontrar aquí y en otros lugares: ttmotorbikeblog.wordpress.com y motorbike travel guide.de.

¿Qué forma parte del alcance de la entrega?

  • Tanque de aceite
  • Válvula de dosificación
  • Unidad de control
  • Interruptor de lluvia
  • Boquilla de aplicación incl. Manguera
  • Soporte adhesivo Montaje de la boquilla incl. Tornillo de fijación
  • Conector en T incl. Manguera de llenado y tapón de sellado
  • Llenar la jeringa
  • Aceite para cadenas MOFESOR (250ml)
  • Paquete de ataduras para cables
  • Soporte de montaje para la válvula de dosificación incl. Tornillos
  • Destornillador
  • Soporte para el interruptor de lluvia
  • Manguera de aceite con soporte adhesivo
  • Abrazadera de montaje de la boquilla
  • espuma autoadhesiva

¿El sistema es a prueba de agua?

  • Nuestro sistema fue diseñado para las motocicletas que están expuestas a las influencias ambientales. Hemos tenido esto en cuenta en el desarrollo.
    El interruptor de lluvia está certificado según la norma IP67, la unidad de control es impermeable y a prueba de vibraciones encapsulada en la carcasa. La válvula de dosificación, así como el interruptor de lluvia, están equipados con una conexión de enchufe a prueba de agua. Sin embargo, el sistema no es adecuado para el buceo.
    El MOFESSOR se probó en motocicletas todoterreno que se movían de manera apropiada para la especie y que se exponían en mayor grado a la suciedad y el agua.

Instalación/Compatibilidad

¿En qué motos cabe el engrasador de cadena?

  • El engrasador de cadena MOFESSOR fue desarrollado de tal manera que puede ser usado básicamente en todas las motos con cadena. Se han considerado muchas situaciones típicas de instalación para que la instalación sea lo más fácil posible para el usuario. Sin embargo, como cada vehículo tiene su propia geometría, todavía es necesario seleccionar el lugar de instalación y las opciones de conexión de forma individual. Si preguntas debe estar abierto en el período previo o durante la instalación, estaremos encantados de aconsejarle.

¿Hay instrucciones de instalación específicas para cada modelo?

  • La selección de instrucciones de instalación específicas para cada modelo se amplía continuamente y se publica en nuestra página. Eres bienvenido a contribuir a esto y a apoyarnos con tus intrucciones de instalación.

¿Necesito un conector específico para el modelo?

  • Si su motocicleta dispone de una conexión conmutada especial (conexión de consumidor auxiliar), el MOFESSOR puede conectarse cómodamente a ella con un conector específico del modelo . Si no es así, la conexión también es posible sin tal enchufe. La bocina o la luz trasera, por ejemplo, son adecuadas para la conexión.

Dimensiones de la unidad de control y la válvula dosificadora:


Electricidad

¿Qué voltaje/corriente necesita el engrasador de cadena?

  • El MOFESSOR funciona con un voltaje de 12V. La corriente necesaria consta de dos partes:
    • La corriente de conmutación, que activa el engrasador de cadena a través del encendido del vehículo, es de 20mA (0.02A).
    • La corriente de suministro, que se suministra directamente de la batería durante el funcionamiento, es de 500mA (0,5A).

¿Cómo se puede conectar el engrasador de cadena eléctricamente a mi motocicleta?

  • El MOFESSOR está conectado a la batería y a una línea de 12V que se conecta con el encendido. Para la conexión de la línea conmutada de 12V ofrecemos diferentes conectores específicos del modelo. Alternativamente, la conexión puede hacerse a cualquier línea conmutada de 12V del vehículo. La conexión a la bocina es muy fácil con la ayuda de la conexión del enchufe de la rama incorporada en muchos vehículos.
    Apoyo

¿Son de esperar problemas con el sistema CAN-BUS o con la luz LED de mi motocicleta?

  • No – el MOFESSOR fue desarrollado de tal manera que la alimentación de la motocicleta no se vea afectada. Hasta la fecha, no se conoce ningún caso en el que se hayan producido fallos en el sistema de bus CAN.

Aplicación de aceite / tanque de aceite / aceite

¿Dónde debe montarse la boquilla de aplicación, en el piñón o en la cadena?

  • La boquilla de aplicación puede montarse en la zona del piñón o en la rueda de la cadena. Ambas variantes fueron probadas con éxito. La experiencia ha demostrado que el consumo de petróleo en la rueda dentada grande es algo menor, la aplicación de petróleo es más efectiva aquí. Sin embargo, el mejor lugar de instalación de la boquilla de aplicación depende de la motocicleta y siempre debe elegirse de manera que pueda fijarse con seguridad y esté protegida de daños en la medida de lo posible.

¿El tanque de larga distancia se ajusta a mi moto, cuáles son las dimensiones del tanque de aceite?

  • Alcance: ~ 5000 KM (estándar) / ~ 10.000 KM (larga distancia)

¿Con qué propósito debería usarse la ventilación de tanque variable opcional?

  • Si el depósito de aceite se instala con una inclinación muy pequeña o en forma de cruz con respecto a la dirección de la marcha, puede ocurrir que una pequeña cantidad de aceite se escape de la abertura de ventilación durante la conducción cuando el depósito de aceite esté completamente lleno. La variable ventilación del tanque impide esto. Incluso cuando se trata de un vehículo todoterreno, si el vehículo se deja a menudo de lado durante mucho tiempo o si la rueda trasera se conduce a menudo durante mucho tiempo, se recomienda utilizar la ventilación del depósito de combustible variable.

¿Cómo encuentro el ajuste correcto para la lubricación de la cadena después de la instalación?

  • Recomendamos empezar con el ajuste más bajo, la etapa 1, para evitar que entre demasiado aceite en la cadena. Después de aprox. 50 KM, la cantidad de aceite puede ser incrementada gradualmente. Los cambios necesitan unos 200 KM hasta que se hacen claramente visibles. La cantidad de aceite debe ser aumentada hasta que se logre una buena lubricación de la cadena.

¿Cómo puedo saber si mi cadena está bien lubricada?

  • Básicamente sólo los rodillos de la cadena (gris) deben ser lubricados, aquí ocurre principalmente la fricción. Las placas de la cadena (de oro) no requieren lubricación:

  • Debe haber una película lubricante fina y cerrada, que suele ser ligeramente grisácea y se ve mejor al tocar los rodillos de la cadena con un dedo.
  • Una rotura en la película lubricante de los rodillos de la cadena (aparecen manchas oscuras y luego la cadena se vuelve metálicamente brillante) significa que el ajuste de la lubricación es demasiado bajo.

¿Mi motocicleta se contaminará con aceite a través del sistema de lubricación de la cadena?

  • Con un sistema de lubricación de la cadena correctamente instalado y ajustado, la contaminación en la motocicleta es significativamente menor que cuando se utiliza un spray para cadenas convencional. Una ligera niebla de aceite, que se asienta en la llanta después de un largo período de uso, puede ser fácilmente limpiada junto con el polvo de los frenos y la suciedad del camino.

Mi moto está sucia de aceite después de instalar un sistema de lubricación de cadena. ¿Qué puedo hacer?

  • Aislar pequeñas salpicaduras de aceite o una ligera neblina de aceite en el borde es normal. Si hay una contaminación significativa, las siguientes causas pueden ser las responsables:
    • La dosis es demasiado alta
    • La boquilla no está correctamente instalada, el aceite no llega a la cadena
    • La cadena no fue limpiada adecuadamente o prelubricada manualmente antes de la instalación (incluso con cadenas nuevas)
    • La boquilla de aplicación se acortó considerablemente o se utilizó una boquilla incorrecta
    • Aceite usado incorrecto

¿Puedo usar también otro aceite?

  • Recomendamos usar el aceite especialmente proporcionado y probado por BEROTEC para el MOFESSOR. En principio, es posible el uso de otros aceites. Los llamados “aceites orgánicos”, así como el aceite de girasol y el aceite de colza deben evitarse. Estos tienen una tendencia mucho mayor a resinificarse y pueden obstruir el sistema, especialmente si se deja en pie durante mucho tiempo. Las sustancias que contienen disolventes no deben ser introducidas en el sistema.

¿Es posible usar una doble boquilla / doble inyector?

  • Gracias a su capacidad de arrastre, el aceite es capaz de mojar todo el rodillo de la cadena incluso cuando se aplica en un lado. Las “boquillas dobles” divididas en la línea de aceite tienen el comportamiento físico desventajoso de que el sistema puede gotear si los extremos de las boquillas no están a la misma altura. Existe el riesgo de que el aire sea arrastrado por un lado de la boquilla.
  • Una doble boquilla es más difícil de instalar y a menudo mecánicamente más susceptible.
  • La lubricación unilateral tiene la desventaja de que durante los frecuentes viajes de lluvia se puede formar óxido en las solapas exteriores del lado opuesto.
  • Especialmente en caso de lluvia, polvo o suciedad, el uso de nuestra doble boquilla ha demostrado ser ventajoso. La cadena está lubricada más uniformemente.

28 valoraciones en MOFESSOR – El Engrasador de cadena

  1. Jürgen

    Nach dem unkomplizierten Einbau gleich der erste Test: 5000 km in 10 Tagen, 2/3 davon Pässefahren. Nachspannen auf der Tour unnötig. Spricht für eine lange Lebensdauer der Kette. Stufe 1 reicht, das Nachölen nach Offroadpassagen geht schnell und unkompliziert. (Yamaha T 700)

  2. Ralf van Kampen

    Fahre jetzt ca. 1000km mit dem Mofessor auf meiner Kawasaki Ninja 1000sx My21 und bin voll zufrieden. Habe auch meinen Einbau dokumentiert. Mehr Oiler brauche ich nicht. Läuft auf Stufe 1 super. Alles dicht und kein Siffen auf Felge und Nummernschild. Kann ich besten Gewissens empfehlen. Und es gibt einen sehr guten Support. Für mich, preisunabhängig, das beste Produkt auf dem Markt.
    Gruß aus Witten
    RvK

  3. Florian Sauer

    Seit März habe ich den Mofessor nun an meiner Tuono V4 Factory und bin sehr angetan.
    Lediglich das Unterbringen der Komponenten war bei diesem Fahrzeug etwas mühsam. Die Verarbeitung ist grandios und ich habe mich für eine Ritzelölung entschieden. Ich habe trotz ordentlich geölter Kette kaum Spritzer am Hinterrad bei Stufe 3. Der Verbrauch ist mit 9ml auf 2000km Alpentour relativ gering. Insgesamt arbeitet das System jetzt störungsfrei 6tkm und da ich noch einen McCoi und einen Scotty auf anderen Motorrädern habe, kann ich sagen, dass es eindeutig Vorteile gegenüber dem Scotty hat und es von dem Effekt keinen Unterschied zum McCoi gibt.
    Bräuchte ich noch einen Öler, würde ich wieder zum Mofessor greifen.

  4. Tammo

    Genialer Kettenöler zum annehmbaren Preis. Macht was er soll, nichts überflüssiges dabei und hochwertige Komponenten. Der Zusammenbau ist einfach und von jedem, der keine zwei linke Hände und 10 Daumen hat, machbar.
    Das schwierigste ist es, den richtigen Platz für die Bauteile zu finden, der Einbau an meiner Suzuki GSX 750AE hat zwei Stunden gedauert und der Öler funktioniert einwandfrei. Der nächste Öler wartet schon auf den Einbau im Mopped meiner Süßen.
    Gruss Tammo

  5. Andreas Hügel (propietario verificado)

    Auch der dritte Mofessor war einfach zu montieren. Lediglich an der KTM 790 ADV ist sehr wenig Platz um den Kat/Vorschalldämpfer. Hier nutze ich den Hitzeschutzschlauch zur Sicherheit.
    Bisher gab es keinen Grund zur Klage, Preis-Leistung ist nach meiner Erfahrung unschlagbar.
    Lediglich die Klebeteile/Schlauchhalter sind nicht zu gebrauchen, nach drei Minuten einfach wieder abgefallen, obwohl die Klebestelle mit Bremsenreiniger gesäubert wurde. An der Temperatur kann es bei +20°C hoffentlich auch nicht liegen. Alternativ dazu, Kabelbinder hilft immer.

    • Hanneskannes

      Guten Tag Herr Hügel,
      wenn Sie wie beschrieben die Klebestelle gereinigt und die Verarbeitungstemperatur beachtet haben, steht einer hochfesten Klebeverbindung grundsätzlich nichts im Wege. Diese wurde von uns vielfach getestet und hat sich bewährt.
      Es gibt allerdings einige Ausschlusskriterien: gewisse Kunststoffe (PE/PP), raue oder gebogene/runde und pulverbeschichtete Oberflächen sind grundsätzlich nicht oder nur schwer zu bekleben. Das liegt jedoch nicht an den Klebepads, sondern ist durch chemisch-physikalische Eigenschaften der Oberflächen begrenzt.

      Mit freundlichen Grüßen
      BEROTEC GmbH

  6. Robert (propietario verificado)

    Habe den Kettenöler vergangenes Wochenende in die “Triumph Tiger 800 Low” meiner Frau eingebaut. Dank der verschiedenen Anleitungen war es ein Leichtes sich beim Einbau zu orientieren. Ich bin schon gespannt auf den Praxistest – für Qualität und Technik gibt´s schon mal ein fettes “Sehr Gut”!

    Grüße aus Österreich!

    PS: Als nächstes kommt der neue CUMPAN ! jetzt mit Ganganzeige ! an meine 701er Husky!

  7. Johann (propietario verificado)

    Ich habe den Öler, dank sehr guter Anleitung problemlos schon in 3 Motorrädern eingebaut (Yamaha, 2x Triumph) und bin auch mit der Leistung voll zufrieden. Auch das Preis-Leistungsverhältnis stimmt und ich kann dieses Produkt guten Gewissens weiterempfehlen!

  8. Rudolf Ising

    R.Ising 26 .01.2021
    Habe mir Anfang Januar den Kettenöler mit 60ml Tank bestellt, ich fahre seid April 2018 eine Honda crf 1000l adventure sports . Ich war es auch wie viele Motorradfahrer leid die Kette mit Kettenspray ständig einzusprühen, zumal ich die African Twin ohne Hauptständer fahre. Ich war sofort begeistert, als ich auf eure Seite den Mofessor Kettenöler sah,nicht nur wegen dem Preis. Nach zwei Tagen Lieferzeit war es dann soweit, ich habe den Kettenöler sofort ausgepackt. Die einzelnen Komponenten sahen sehr wertig aus,konnte es kaum erwarten den Kettenöler einzubauen. Die Beschreibung ist wirklich gut. Das einbauen des Kettölers hat richtig Spaß gemacht, habe den 60ml Tank in der rechten Verkleidung im Werkzeugfach untergebracht,es würde auch locker der 120ml Tank reingehen, den werde ich mir dann in 4Jahren einbauen, wenn ich dann in Rente gehe,dann habe ich mehr Zeit zum fahren.
    Bin bis jetzt so an die 160Km gefahren, mehr ließ das Wetter leider noch nicht zu. Was ich sagen kann, der Kettenöler macht seinen Job hervorragend. Habe das Steuerteil auf 3 eingestellt. Kette sieht echt klasse aus,so wie es sein muß und die Felge ist sauber!
    Ist schon ein Superteil,ich bin einfach nur begeistert!

  9. Andreas Finzel

    Hallo, habe den Kettenöler auch nach längerem Studium diverser Hersteller für mich auserkoren.
    Nach der Bestellung kam er auch recht zügig innerhalb einer Woche.
    Fahre im Jahr zwischen 10 und 15 tsd. Kilometern und habe mehr oder weniger gute Erfahrungen mit anderen Herstellern
    in den letzten Jahren gemacht.
    Qualitativ bin ich sehr positiv überrascht über die Materialqualität der einzelnen Bauteile.
    Nach ca. 3 tagen habe ich mich dann an die Montage gemacht. Nach ca. 4 Stunden hatte ich alles zu meiner Zufriedenheit montiert und getestet.
    Ich hatte den 120mm Tank ausgesucht und diesen unter zu bringen war das größte Problem an einer Suzuki V-Strom 1050 XT.
    Habe aber eine gute Lösung gefunden und bin sehr zufrieden, evtl. werde ich mir noch die Doppeldüse holen.
    Danke für ein solch gutes und Preis-Leistungs-Produkt.

  10. Frank Dubiel

    Hallo,
    nach Recherche und Vergleich mit den bekannten Produkten am Markt, habe ich mich zugegeben etwas gewagt an den noch unbekannten Kettenschmierer Berotec mit dem großen Behälter “gewagt”. Schon beim Auspacken wurde die Wertigkeit gesehen. Alles ordentlich und qualitativ sehr gut. An- bzw. Einbau sollte auch mit zwei halb-linken Händen gehen. Einzig eine vernünftige Stelle für den Ölbehälter zu finden war etwas mühselig, was aber am Moped Yamaha XT 700 liegt — hinter dem Kühler ging es dann. Sonst hat alles wunderbar gepasst und funktioniert, einzig die Klebewirkung der Pads für die Montage an der Schwinge könnte etwas besser sein – mit zwei Kabelbindern unterstützt aber lösbar.
    Entscheidend ist natürlich die Funktion. Alles befüllt und auf Regen (10-fache Menge) gestellt und nach ca. 15min unter Strom waren alle Leitungen mit Öl befüllt. Erste Probefahrt 8.500km Nordkap und zurück teils über Piste. Stufe 3-5 ist aus meiner Sicht optimal.
    Fazit: Nicht zu toppen, bei einem mehr als fairen Preis Leistungsverhältnis.

  11. INGO BAUMGARTEN

    Moin aus dem hohen Norden.
    Nach einem guten Jahr in Betrieb an meiner DL 650 kann ich die positiven Beurteilungen nur bestätigen
    Der “Mofessor” tut unauffällig das, was er soll und das sehr zuverlässig.
    Die Bedienung des Ölers ist schnell erfasst und nach einer Saison mit allen Wetterbedingungen hat sich die Kettenschmierung als gute Investition bestätigt.
    Nach einer vermeintlichen Fehlfunktion wurde mir im folgenden Telefonat von Matthias sachlich und geduldig der rechte Weg gezeigt. Nach einer darauffolgenden Überprüfung und Justierung kommt jetzt die gewünschte Menge Öl an die Kette.
    Für das freundliche Gespräch noch einmal herzlichen Dank.
    Fazit: Der Mofessor ist von meiner Seite sehr empfehlenswert!
    Hardware und Service sind Top!
    Gruß Ingo

    Gesendet mit der Telekom Mail App

  12. Kaspar

    Hallo,
    Ich besitze schon den CUMPAN und hab den auf Grund von Aussetzern so anstandslos getauscht bekommen dass mich der Service und der Umgang mit mir als Kunde nachhaltig beeindruckt hat. Hier ist der Kunde wirklich noch König .
    Da ich Aufgrund des schlechten Wetters wieder etwas basteln wollte und ich festgestellt habe , dass bei Regenfahrten die Kettenschmierung mit Spray Dose sehr schnell runter gewaschen wird, hab ich mich mit der Idee eines Kettenölers angefreundet. Im Sommer bei Trockenheit hätte ich ihn nicht gebraucht, aber die Jungs von Berotec waren mir so sympathisch, dass ich nicht lange überlegen musste welchen Öler ich nehme. Nach jetzt drei Wochen und einigen Regenfahrten bin ich total zu Frieden. Das Teil macht was es soll. Betreibe den Öler auf Stufe 2. Menge scheint zu passen. Regenschalter ist genial, da passt die Menge auch. Temperaturänderungen und damit Viskositätsänderungen werden auch ausgeglichen so dass es nichts zu meckern gibt. Hab jetzt allerdings nur Temperaturen von 7 bis 23 Grad testen können.
    Der Einbau nimmt schon mehrere Stunden Zeit in Anspruch wenn man alles sauber verlegt aber das bekommt man schon gut hin wenn man nicht zwei linke Hände hat. Sonst muss man halt in die Anleitung gucken.

  13. Gerhard Bauer

    Nach Fahrzeugwechsel kam die Frage nach einem Kettenöler auf. Das schottische Wetter machte bei dem bisherigen Motorrad immer wieder abendliche Kettenpflege nötig. Nach einem langen Tag, ist das nicht unbedingt das was ich wollte. Also müsste ein Kettenöler her. Nach ein wenig lesen wurde auch der Mofessor genannt. Also eilig bestellt. Die Lieferung war ebenso unproblematisch wie der spätere Einbau. Das System überzeugt durch hohe Qualität bei den Komponenten. Auch das der Ansaugstutzen nicht angebohrt werden muss, war ein Argument. Der Einbau ging bei einer Tenere 700 ohne Probleme. Das mit gelieferte Material reicht normalerweise aus. Ich brauchte ein paar Kabelbinder mehr. An der Verkabelung hatte ich mir etwas dickere Isolierung gewünscht. Die Inbetriebnahme war kein Problem und eine erste Probefahrt ist zur vollsten Zufriedenheit verlaufen. Schon dass es noch Produkte gibt, die in einem vernünftigen Preis- Leistungsverhältnis angeboten werden. Eine Empfehlung an meine Motorrad Kollegen kann ich ohne Probleme geben.

  14. Hans-Udo Erdmenger

    So habe den Öler jetzt 1 Jahr = 6000 km am Motorrad und bin super zufrieden. An anderen Bikes hatte ich schon Scott und CLS Öler, habe also Erfahrung mit Kettenölern und bin mit diesem hier top zufrieden.

  15. Philipp D

    Ich habe lange überlegt welchen Kettenöler ich mir zulegen soll und die verschiedensten Produkteigenschaften miteinander verglichen. Schlussendlich kam ich zu dem Schluss, dass der Berotec Kettenöler genau das macht was ich von einem Kettenöler erwarte – nämlich die Kette zu ölen.
    Kein Löten, keine unnötigen Kabel für Drehzahlerkennung, keine unansehnliche Einstellbox am Lenker, usw.

    Nach 5000km muss ich sowohl dem Kettenöler als auch dem Berotec-Team Lob aussprechen.
    Der Kundenservice ist Spitze und der Kettenöler hält was er verspricht.
    Danke!

  16. Günter Haider

    Hallo,
    habe mich nach gründlichen Vergleich mit anderer Kettenöler für den Mofessor Kettenöler für meine KTM 790 Adventure entschiedenen .
    Einfache leichte Montage, funktioniert einwandfrei. Habe mit Einstellung 1 angefangen und nach 200km Testfahrt ist für mein Gefühl genug Öl auf der Kette.
    Auch das Kundenservice ist spitze. Habe 2 Stunden nach meiner Bestellung noch einen Entlüftungsschlauch nachbestellt wurde mit einer Bestellung geliefert und die Versandkosten von der 2 Bestellung retourüberwiesen.
    Toll weiter so, kann ich wärmstens weiterempfehlen .

  17. Egon Verse

    Nach Scottoiler X-System (Gehäuse undicht), habe ich an meiner Z 900 jetzt einen MOFESSOR installiert.
    Alle Komponenten machen einen technisch, qualititiv & optisch hochwertigen Eindruck. Die Montage recht einfach.
    Bin jetzt 1500 km mit Einstellung Stufe 3 gefahren … Kette ölfeucht & annähernd null Spritzer an der Felge.
    Die optische Rückmeldung über die Led des Schalters bei Zündung EIN & bei jedem Ölimpuls finde ich sehr gut.
    Ich habe die Öldüse entgegen meiner bisherigen Meinung (schleifend am Kettenblatt) mit ca. 0.5 mm Abstand zum Kettenblatt in Position 7:00 Uhr montiert. Das Öl landet komplett auf der Kette.
    Der MOFESSOR ist für mich das derzeit beste System bzgl. Kompromiss aus Kosten & Technik. Mehr Öler braucht man nicht … bin bisher alle etablierten elektronischen Kettenöler gefahren.
    Ich bin vom MOFESSOR restlos überzeugt. Da haben die Entwickler ganze Arbeit geleistet!!

  18. Jochen

    Ich muss jetzt auch endlich mal meinen “Senf” dazu schreiben….

    Habe den Kettenöler bereits im letzten Winter (18/19) montiert. Leider hatte ich wohl ein schlechtes T-Stück erwischt. Über Nacht war der komplette Tank auf dem Garagenboden verteilt. Hatte dies gleich reklamiert und bekam sofort Antwort und ein paar Tage später Ersatz 1 Flasche Öl extra als Entschädigung. Top Service. Bin dann 2019 damit unterwegs gewesen. Am Anfang tat ich mich ein wenig schwer, die richtige Einstellung zu finden. Auf Stufe 2 war es zu trocken. Zudem habe ich die Düse nach Anleitung installiert (wenigstens hatte ich es so interpretiert). Nachdem ich die Düse (so wie auch beim letzten Öler) bis auf 1 mm an das Kettenrad angelegt habe wurde die Kette auf Stufe 3 sauber geschmiert. Nicht zuviel, nicht zu wenig.
    Auf meiner Jahresendtour (irgendwo in Slowenien) dann erneut das Problem mit dem T-Stück. Der Tank lief wieder einmal durch eine Undichtigkeit aus (nur gut das nicht mehr viel drin war). Erstmal war das natürlich sehr ärgerlich. Aber ich habe für alle Fälle immer einen Kettenspray dabei. Habe dann im November das Bike eingewintert und vor lauter Arbeit nicht mehr daran gedacht…
    Letzte Woche machte ich mich dann darüber. Ich wollte eigentlich Ersatzteile bestellen und schrieb deshalb eine Mail an Berotec. Herr Rott schrieb mir sofort zurück und teilte mir mit, dass bis Frühjahr 2019 wohl vereinzelte T-Stücke fehlerhaft waren. Er versprach mir sofort einen kompletten Satz kostenlos als Austausch zu schicken. Mit dazu gab er mir noch 1 Meter Schlauch und ein Schaumstoffstück. Ich habe nämlich im Zuge der Reparatur den Tank, das T-Stück und Ventil an andere Stellen gesetzt, sodass alles ein wenig geschützter ist.
    Prompt nach 3 Tagen kamen die Teile an. Habe gleich heute sofort alles eingebaut und entlüftet. Bis jetzt ist alles dicht.

    Was ich damit sagen will: Herzlichen Dank Herr Rott und an das Berotec-Team. Ihr macht echt einen guten Job. In der heutigen Zeit ist das echt was wert. Ich werde euer treuer Kunde bleiben und euch weiterempfehlen!

  19. David Markham

    Ein Kettenöler ist auf Motorradreisen schon eine spürbare Erleichterung. Ich verwende zwar seit 4 Jahren ein anderes System, war aber immer auf der Suche nach einem ansprechendem Öltank und bin hier fündig geworden. Dieses Teil macht richtig etwas her, wie schon Ralf M. schreibt: “eine Augenweide”, und wird im Sichtbereich montiert. Vielen Dank !

  20. Alexander

    Servus, mein Fazit nach einer Saison Moffessor.
    Super Teil – warum nicht schon früher!
    Der Moffessor wird an einer KTM 990 SMR betrieben.
    Da ich das schmieren mit der Spraydose leid war, musste eine Alternative her. Und da gibt es meiner Meinung nach nur eine! Bester Preis zur besten Leistung.
    Der Support, in meinem Fall von Matthias, überragend.
    Da fragst dich ob die Jungs nichts anderes in ihrem Leben machen…
    Danke nochmals.

    Würde den Berotec Moffessor sofort wieder kaufen und kann den bedingungslos weiterempfehlen

  21. J.M

    Fahre eine KTM 1290 GT und habe den Moffessor Kettenoiler verbaut und ich muss sagen er funktioniert bestens. Eine sehr gute Qualität und die Preis Leistung ist auch in Ordnung. Der Support ist absolut Top man bekommt in kürzester Zeit eine Antwort. Ich kann die Firma und das Produkt nur weiterempfehlen. Matthias und Johannes macht weiter so und vielen Dank für die schnelle Hilfe.

  22. Wolfgang Lenz

    Haben gleich 3 Stk. bestellt 2 x für KTM 1190 ADV u. 1 x Afrika Twin.
    Alle 3 waren wir von dem hochwertigen Produkt sofort überzeugt. Nach dem Einbau ( s. Einbauhilfe “Wolfgang” ) macht der Mofessor genau das was er soll, nämlich die Kette schmieren und das zu einem Preis /Leistungsverhältniss, das unschlagbar ist. Die Regentaste ist auch sehr gut einzusetzen wenn sie mal nötig wird.
    Alle 3 Biker sind mit dem Mofessor sehr zufrieden und können diesen nur empfehlen. Besonders hervorzuheben ist der super Kontakt zu Johannes und Matthias, so soll Support sein, vielen Dank dafür.

  23. Arend S1000R

    Eigentlich halte ich mich bei Bewertungen immer zurück, allerdings fällt mir das hier schwer. Klasse verarbeitetes Gerät mit hochwertigen Komponenten. Bestes Preis-Leistungsverhältnis. Gute Einbauanleitung und was auch schon andere positiv bewertet haben: Der Support ist einfach unglaublich. Man wird mit “Problemen” nicht alleine gelassen. Sehr kurze Reaktionszeit und kombiniert mit kompetenten Antworten. Was will man eigentlich mehr… Tolles Produkt und uneingeschränkt empfehlenswert.

  24. Kriegbaum

    Hallo,
    habe den Kettenöler nach Gründlicher Überlegung und suche im Internet gekauft.
    Ich bin sehr zufrieden.
    Selbst die Werkstatt die sonst die Konkurrenz verbauen haben gesagt das ist nicht schlecht.
    Weiter so

    Viele Grüße aus Syke

  25. Robert Mühlbauer

    Einfaches und funktionales System,
    Der Ketteöler ist einfach einzubauen, dank der guten Anleitung. Er funktioniert einwandfrei und lässt sich gut einstellen. Ich kann den Mofessor nur empfehlen. Absolut hervorragendes Preis Leistungsverhältnis und ein hervorragender service auch nach dem Kauf.
    Ich werde mir sicherlich einen 2. zulegen für mein anderes Moped.

  26. Ralf M.

    Kurz zu mir: Ü60, ganzjähriger Vielfahrer mit 20- 25000km / Jahr auf KTM LC4 Supermoto 2005; ausschließlich Tagestouren. Fahre seit dem 16. Lebensjahr praktisch ohne Unterbrechung (natürlich damals mit anderen Moppeds). Meine Ketten wurden immer mit Fett aus der Dose gepflegt. Man wird jedoch halt älter und bequemer, deswegen wollte ich es einmal mit einem Kettenöler versuchen. Nach ausgiebiger Recherche und Vergleich mit anderen Systemen erschien mir der Mofessor gut geeignet. Für mich vollkommen ausreichende Einstellmöglichkeiten und wenig technischer Kram – dazu ein wirklich annehmbarer Preis. Also bestellt und flott geliefert.
    Schon beim Auspacken wurde mein guter Eindruck aus dem Netz bestätigt: wirklich hochwertige Komponenten, superpraktische Steckverbindungen und der Tank…………………..eine wahre Augenweide (im Gegensatz zu den Mitbewerbern mit ihren meist minderwertigen, billigen Plastikflaschen). Persönliche Meinung zum Preis/ Leistungsverhältnis: absolut hervorragend.
    Trotz beengter Platzprobleme einer LC4 ist es mir gelungen, sämtliche Komponenten unter der Sitzbank zu verbauen, so dass man vom Öler (außer natürlich dem Endauftrag am Kettenrad) nichts sehen kann. Der Anbau hat so sicherlich ein wenig länger gedauert als normal, aber das war es mir wert. An dieser Stelle auch gleich eine Ermutigung an die nicht so großen Schrauber: wenn ihr nicht gerade 10 Daumen an euren Händen habt, so könnt ihr den Öler sicherlich in Eigenregie montieren. Die beiliegende Beschreibung ist sehr gut und man kann nur wenig falsch machen, wenn man sie befolgt.

    Mein abschließendes Fazit zum Öler von Berotec: ein super Teil mit hervorragender Verarbeitung und einem äußerst angemessenen Preis. Würde ich jederzeit wieder kaufen.

    Noch eine kleine Bemerkung zum Support: einfach nur der nackte Wahnsinn und in dieser Form noch nie erlebt. E- Mails werden schnell, äußerst ausführlich und nett beantwortet; man fragt sich echt, woher sich das Team die Zeit für einen so tollen Mailverkehr nehmen kann. Ein ganz fettes Dankeschön an dieser Stelle insbesondere an Johannes !!!

  27. J.R.

    Ich bin fast jeden Tag mit meinem Motorrad unterwegs und war bisher davon überzeugt mit regelmäßiger Kettenreinigung und Kettenspray gut bedient zu sein in Sachen Kettenschmierung. Allerdings ist der Aufwand irgendwann doch recht nervig und auch nicht ganz günstig. Außerdem bilden sich v.a. in der Ritzelabdeckung extrem klebrige, unschöne Ablagerungen und auf längeren Reisen hab’ ich halt keine Lust die Dose Kettenspray mitzuschleppen. Also musste doch ein Kettenöler her. Nur welcher?
    Ich bin absolut kein Fan von dem unnötigen Schnickschnack, der so angeboten wird. Warum sollte ich die Schmierung stufenweise vom Lenker aus ändern wollen? Ich will eine Einstellung, die ich gut finde und dabei bleibts und wenn es regnet oder ich im Gelände unterwegs bin will ich mehr Schmierung und danach wieder auf Standard – fertig!
    Die Kür ist jetzt noch ein annehmbarer Preis und natürlich ein qualitativ hochwertiges Produkt. All das habe ich im Mofessor der Firma Berotec gefunden. Dazu kommen noch ein tolles Design des Öltanks und ein wertschätzender Kontakt.
    Meine bisherigen Erfahrungen: perfekt geölte Kette, dazu noch wesentlich sauberer als vorher und sogar hörbar weniger „klappern“ der Kette. Wirklich super angenehm und optisch perfekt gelöst: der Schalter am Lenker. Bei Regen, Schotter oder Gelände kurz drücken und die Schmierung wird erhöht – genau was ich will und mehr nicht. Die Tankfüllung hält gefühlt ewig, auffüllen macht aber trotzdem Spaß, weil er dann wieder so schön gülden aussieht.
    Auf der Hinterradfelge konnte ich einen leichten „Ölnebel“ feststellen, das stört mich aber nicht, bzw. ich kann einfach mit einem Lumpen kurz drüber gehen. Immer noch kaum Aufwand im Vergleich zu vorher. Was wirklich erstaunlich ist: seit über 3000km (also seit ich den Mofessor eingebaut habe) musste ich die Kette nicht mehr nachspannen. Die kontinuierliche Schmierung ist halt doch das A & O. So gesehen bin ich damit also nicht nur eine, sondern gleich zwei Sorgen los. Danke!

Mostrar reseñas en todos los idiomas (26)

Añadir una valoración

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *